2. Stammtisch

Am 4. Juni 2008 fand der zweite Tiroler Tolkien Stammtisch statt, wie zuvor im Cafe Central am Innsbrucker Sparkassenplatz.

  • erste Logo-Planungen und Namensüberlegungen
  • Thema „Sumerer
  • Norbert’s Dolch bewundert
  • Fortsetzung Filmkritik
  • Neuseeland-Album von Astrid (LotR-Locations)
  • Oxford
  • selbstgeschriebene Geschichten (Michaela) und Kreativität diskutiert

Neumitglied

  • Michaela Kainz (Sango) – Wien

Norbert’s Dolch

Statement des ”Besitzers”:

Ich bin mir selbst noch nicht ganz im Klaren darüber, wem dieser Dolch zuerst gehörte, da müßte man erst umfangreiche Nachforschungen anstellen.

Ganz sicher ist, dass er aus dem Ersten Zeitalter stammt … möglicherweise aus Gondolin … vermutlich jedoch eher aus Doriath … denn Bauart und Material deuten eher auf die der Zurückgebliebenen Elben in Beleriand und nicht auf der Noldor, die das Licht des Westens erblickt hatten.

Er ging vor dem Untergang Beleriands mit einigen Elben nach Ost-in-Edhil. Nach der Zerstörung der Ringschmiede ging er mit den überlebenden Noldor nach Imladris.

Als die letzten Elben Mittelerde verließen, gingen viele wertvolle Dinge als Geschenke auch an die Zwerge.
So überdauerte er die Zeit. Und viereinhalb Jahrtausende wußte niemand mehr um den Dolch.

Bis er eines Tages … bei einem Zwergenvolk in den Dolomiten-Alpen (wie diese Berge heute heißen) wieder auftauchte.  Bei einer meiner Expeditionen in das Reich König Laurins (nicht weit von meiner Heimat gelegen) kam er zu mir.

Hier also einige Details:

  • Klingenmaterial:  gegossene Bronze, aus den Minen von Gabilgathol (Belegost)
  • Griff:  Rosenholz aus den Wäldern im Osten
  • Einlagen:  Bernstein aus den Nördlichen Königreichen
  • Knauf: Kugel aus Goldfluß. Die Kunst dieser Herstellung stammt aus Aman (Melian hat dieses Geheimnis nach Doriath gebracht).
  • Scheide: Leder. Ornament aus einer Kupfer-Zink-Legierung und Pflaumenholz (aus den Wäldern von Arvernien).
  • Kontaktadresse: www.elvenkings-harp.at

top