Neuseeland 2011 von Rowanfair

THERE AND BACK AGAIN,  AND AGAIN…

Rowanfair kehrt zurück zu den HdR-Locations in Neuseeland 12/2011

“Nun es ist merkwürdig, aber von einem Ereignis, das gut abläuft, und von Tagen, die man angenehm verbringt, ist rasch berichtet…”

J.R.R. Tolkien – Der kleine Hobbit –

Hobbiton

… was auch auf diesen kurzen Reisebericht zutrifft. Diesmal durfte ich mich der Begleitung von Fortinbras Proudfoot (Peter Kenny – www.proudfootesq.com); seines Zeichens Australier, dem wir erstmals 2010 auf dem „Festival in the Shire“ in Wales begeneten; und seines plüschigen kleinen Freundes Frodo, erfreuen. Dank Peter ergaben sich so einige denkwürdige Momente – wie z.B. ein Treffen mit Ian Brodie (Autor des Location Guides, der mich 2007 verlässlich durch ganz NZ führte) in Hobbiton.

Überhaupt – Hobbiton! Wir hatten das Glück, wenige Wochen nach den aktuellen Dreharbeiten zum heiß erwarteten Hobbit-Film die Alexander Farm bei Matamata zu besuchen. Selbst heftigster Regen konnte die magische Atmosphäre nicht zerstören. Man erwartete jeden Augenblick einen Hobbit, die Pfeife gemütlich im Mundwinkel, aus der runden Tür eines der detailreich und liebevoll hergerichteten Hobbit-Heime treten zu sehen und freundlich zum Zweiten Frühstück zu laden.

Bei meiner Rückkehr zu den Vulkanen des Central Plateau, wurde ich diesmal mit deren unverhülltem Anblick belohnt – einschließlich Mt. Doom (Mt. Ngauruoe). Einzig der Besuch der Sets am Whakapapa Skifield, Mt. Ruapehu (Emin Muil /Dargolad – Orc Patroullie), fand bei tief hängender Wolkendecke statt. Man konnte sich wunderbar in Frodo & Sam`s „Herumirren im Kreis“ hineinversetzen.
In ungeduldiger Erwartung des neuen Hobbit Films von Peter Jackson, machten wir auch einen Abstecher zum Mt. Taranaki, der uns als solitärer Vulcan an der Westküste der Nordinsel als geeignete Kulisse für den „Einsamen Berg“ erscheint.

Emin Muil

Arwen`s Vison im Wald (Waitarere) hat leider keine Location mehr – die jetzige Baumschule entbehrt jeglichen Charmes. Das Wander- und Natur-Gebiet Otaki Gorge („Leaving the Shire) stellt ebenfalls eine Herausforderung bzgl. Wiedererkennungseffekt dar; genauso wie die beeindruckende Schlucht des Rangitikei Rivers als Anduin-Set.

Weta Cave

Die Hauptstadt Wellington – das liebevoll „Wellywood“ getaufte Film-Zentrum Neuseelands – bildete den Abschluss meiner diesmaligen Mittelerde-Reise. Im Rahmen der HdR-Tour des lokalen Anbieters Flat Earth bekamen wir noch einmal Lothlorien (Fernside), wo ich Dank unseres bestinformierten Tour Guides Jack auf einige mir 2007 entgangene Szeneneinstellungen aufmerksam wurde, zu sehen. Sein Einfallsreichtum in Sachen „Props aus den Nichts zaubern“ sorgte für einige Lacher sowohl in Isengard (Harcourt Park), Rivendell (Kaitoke NP) und auf Mt. Victoria, wo er uns zudem in die Kunst der „forced perspective“ einweihte. Sein Hintergrundwissen zu Einstellungen, Szenen und Allem rund um die Filme schien nahezu unerschöpflich.
Dank Jack (www.nznoldor.com) schafften wir auch noch WETA Cave mit all seinen wunderschönen Film Collectibles, nachdem wir zuvor einen unerwarteten Zwischenstop bei TV-NZ eingelegt hatten, um exclusiv das Preview des Hobbit Trailers zu erleben.

Jack ist ebenfalls Gründungsmitglied des neuen Wellingtoner Tolkien Stammtisches Welly-Moot (www.welly-moot.com), dessen regelmäßige Treffen mittlerweile im Embassy, dem Welt-Premiere-Kino des 3. HdR-Filmes, stattfinden. Wir durften beim Dezember-Treffen dabei sein.

Einen würdigen Abschluss fand meine Reise in Sachen Tolkien diesmal in DOWN UNDER, Australien, wo mir Peter seine beeindruckende, umfangreiche Tolkien-Sammlung zugänglich machte und ich eine wunderschöne Miniatur von Bilbo`s Heim – in liebevoller Detailarbeit von Maddy Chambers hergestellt – bestaunen durfte.

BACK AGAIN… wann auch immer… das Warten fällt schwer…

top