Warning: Parameter 2 to qtranxf_postsFilter() expected to be a reference, value given in /data/web/e67309/html/tolkien.tirol/wp-includes/class-wp-hook.php on line 298
Tiroler Tolkien Stammtisch » Rowanfair

Rowanfair

Wie ICH zu Tolkien kam? Kurioserweise kann ich mich daran nicht mal mehr genau erinnern. Ich muß mit ca. 10 Jahren den „Hobbit“ („Der Kleine Hobbit“ in Deutscher Übersetzung“) gelesen haben und immerhin derart davon angetan gewesen sein, daß meine Mutter beschloß, mir mit 12 den „Herrn der Ringe“ (Carroux-Übersetzung – die einzig wahre!) zukommen zu lassen.

DARAN kann ich mich erinnern! Denn seitdem läßt mich dieses Buch nicht mehr los! Wenn ich auch gestehen muß, es damals zwar geliebt, aber sicher nicht verstanden zu haben. Bis mich Ausbildung und Beruf „geschluckt“ haben, dürfte ich HdR sicher 10-12 Mal gelesen haben. Dann war erstmal Sendepause. Mit ca. 15 Jahren habe ich mich auch mal am Silmarillion versucht, mich aber reichlich entnervt wieder abgewandt. Das war mir entschieden zu „tragisch“.

Erneut aufgeflackert ist meine schlafende Passion mit dem ersten Teil Peter Jacksons genialer Filmtrilogie – auf Großleinwand einfach unerreicht! Ich kam aus dem Kino und wußte: DAS ist HdR, DAS ist Tolkien! Gleich darauf stürzte ich mich erneut ins Lesevergnügen, nur um festzustellen, daß der Film sich sehr wohl deutlich von der Vorlage unterscheidet. Egal – jedem Medium seine Eigenheiten, solange der Spirit des Originals gewahrt bleibt! Auf jeden Fall gibt`s seitdem kein Halten mehr.

Mittlerweile kenne ich nicht nur Buch und Film in Deutscher und Englischer Fassung in und auswendig – wobei das ORIGINAL einfach IMMER besser bleibt! – ich habe auch den umfangreichen Schatz an Sekundärliteratur zu und um Tolkiens Werk entdeckt, sowie des Professors kleinere Werke und selbst das Silmarillion gelangte diesmal zu seinem Recht. Und nicht zuletzt fand ich meine Begeisterung für das Phänomen des Tolkien-Fandom. Es ist einfach faszinierend, in welch umfangreicher und vielseitiger Weise Menschen sich international mit dem Werk dieses Autors auseinandersetzen – angefangen bei Fan-„Clubs“, über Musik, Kunst jeglicher Art , Gewandungen… bis hin zu Rollenspielen. Mich selber hat diese Faszination bereits nach England (Oxford, wo sonst 🙂 ) und das wundervolle Neuseeland geführt. Überall trifft man Gleichgesinnte jeglichen Alters und es ist vollkommen gleichgültig, was jeder so im Alltag darstellt – in Mittelerde gehören wir alle zu einem Großen „Fellowship“…

May THAT Road go ever on an on ….!!!

top